Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!

Februar 28, 2014 at 10:25 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADT-RUNDGÄNGE

VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN Frauentag1997Demo

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im März: „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“ laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauen-referat des AStA der Universität und das Genderreferat des AStA der Fachhochschule Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein. 

FrauenLesbenPlenumMünsterBüchertischFrauen kämpften zu allen Zeiten für ihre Rechte, sei es als Beginen, Bäuerinnen oder Täuferinnen, als Freiheitskämpferinnen, Frauenrechtlerinnen oder Feministinnen.   Sie verlangen ein freies, selbstbestimmtes Leben jenseits der Reglementierungen von Königen, Kirchen, Kerlen oder der Rollenfixierung auf Kinder, Küche, Kirche. Von diesen mutigen Münsteranerinnen wird zu hören sein. Davon, wie sie gelebt, wofür sie gekämpft, was sie schon bzw. noch nicht erreicht haben oder auch, wo sie gescheitert sind.  Zu erfahren ist unter anderem, warum die Frauen erst protestieren mussten, damit die ‚Gleichberechtigung von Frau und Mann‘ ins Grundgesetz kam, wie der Deutsche Frauenring sich in den 1950er Jahren für die Frauenrechte stark gemacht hat, wie die ‚Neue BüchertischeFrauenLesbenPlenumMünster2000Frauenbewegung‘ den 8. März als Internationalen Frauenkampftag wiederentdeckte oder warum die Homosexuelle Frauengruppe HFM sich in den 1970ern vor Gericht mit der Stadt streiten musste. Auch vom FrauenStreikTag `94, den Aktivitäten vor 20 Jahren  nicht nur in Münster, wird  erzählt werden.


Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Infos unter Tel.  0176 50195257 (AG Frauengeschichte Münster)

 

Die nächsten Termine:

Mi. 05.3.2014          „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 12.3.2014             „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 19.3.2014             „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 26.3.2014             „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

 Mi. 02.4.2014          „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

Mi. 09.4.2014             „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

Mi. 16.4.2014             „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

Mi. 23.4.2014             „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

(Mi. 30.4.2014            …  findet der Stadt-Rundgang nicht statt)

Mi. 07.5.2014           „Arbeit …  gehörte schon immer zum                                                Leben dazu.“

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar

8. März – FrauenStreikTag ’94

Februar 28, 2014 at 9:49 pm (Frauenhistorisches, FrauenLesbenPlenum Muenster, Münster) (, , , , , , , , )

Vor 20 Jahren folgten die Frauen in vielen Städten dem Aufruf zum FrauenStreikTag 1994 „FRAUEN SAGEN NEIN!“  Bereits 1975 waren die Isländerinnen in den Generalstreik getreten und 1991 streikten die Schweizerinnen einen Tag lang. Eine Antidiskriminierungspolitik fand nicht statt, Frauenpolitik als Luxus betrachtet, die soziale und politische Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland richtete sich immer mehr gegen die Frauen. Deshalb sollte der Internationale Frauentag am 8. März 1994 zum machtvollen FrauenStreikTag werden.FrauenStreikTagMärz1994b

In Münster rief das FrauenLesbenPlenum dazu auf, sich zu beteiligen und fragte in einem Flugblatt:

„Kennen Sie das auch?

= Stehen Sie in Ihrer Familie als Erste auf und gehen als Letzte zu Bett?

= Bekommen auch Sie am Monatsende 30% weniger Lohn im Vergleich zu Ihren männlichen Kollegen?

= Treten Ihnen manche Arbeitskollegen näher  als Ihnen lieb ist?

= Ist Ihnen schon eine der 2% Professorinnen begegnet?

= Mußten Sie von Männern gemachte anzügliche Bemerkungen ertragen?

= Sahen Sie sich als Frau in der Werbung schon einmal treffend dargestellt?FrauenStreikTagMärz1994a

= Mußten Sie in einem Vergewaltigungsprozeß beweisen, daß „es“ Ihnen keinen Spaß gemacht hat!

= Haben Sie sich schon einmal für eine Abtreibung entschieden?

= Finden Sie als ledige Mutter auf Wohnungssuche verschlossene Türen?

= Weiß Ihr Ehemann/Freund/Vater/Kollege immer besser, was für Sie „gut“ ist?

= Glaubt Ihr Ehemann/Freund/Vater/Kollege, daß eine „Ohrfeige“ seiner Frau/Freundin/Tochter/Kollegin noch nie geschadet hat?

= Haben Sie sich auch schon anhören müssen, daß die Wirtschaftskrise schnell gelöst sei, wenn die Frauen zu Hause blieben?

… Sie sehen, wie spurlos die Diskussion über die Gleichstellung der Frau in Ausbildung, Familie und Beruf an Ihrer Umgebung vorbeigegangen ist.

Deshalb der Aufruf zum FrauenStreiktag ’94 – am 8. März „Kundgebung8März2010

Mit der Erinnerung an den bundesweit erfolgreichen FrauenStreikTag vor zwanzig Jahren verbinden wir die Bitte, uns Ihre Erinnerungen an diesen Tag, Fotos von diesem Tag  und eine Einschätzung zu schicken, was sich Ihrer Meinung nach  in den letzten 20 Jahren zum Vorteil bzw. zum Nachteil verändert hat.

Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster – c/o Projektbüro Frauen/Mädchen *Bildung*Beratung*Berufsplanung – Berliner Platz 29 – 48143 Münster – Tel. 0176 – 50195257

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

Februar 2, 2014 at 5:18 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , )

 FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE 

  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Volksbuch zur Aufklärung Ende des 19. Jh. verfasst

Volksbuch zur Aufklärung – Ende des 19. Jh. verfasst

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang von Frauen für Frauen im Februar: „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Genderreferat des FH-AStA und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Doppelgeige zum Einsperren

Doppelgeige zum Einsperren zanksüchtiger Frauen

 In der Frühen Neuzeit     des 16./17. Jh., nicht im angeblich finsteren Mittelalter, wurden auch in Münster Frauen der Zauberei verdächtigt und als Hexen verfolgt.  An verschiedenen Orten werden wir über einzelne Schicksale berichten und den gerichtlichen Ablauf beschreiben, der heute als grausames Unrecht gesehen wird. Auch andere  verfolgte Vergehen  von Frauen im frühneuzeitlichen  Münster kommen zur Sprache, wie die Verletzung der Ehre, Unfriedsamkeit bzw. Streitlust oder Sittendelikte wie Kindsmord, Kuppelei, Gewalt in der Ehe oder Prostitution.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.                    

Infos unter Tel.   0176 – 50195257  (AG Frauengeschichte Münster)

 Die nächsten Termine:

 Mi. 05.02.2014       „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

Mi. 12.02.2014           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

Mi. 19.02.2014           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

Mi. 26.02.2014           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

 Mi. 05.03.2014       „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 12.03.2014         „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 19.03.2014           „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 26.03.2014           „Der Kampf um Frauenrechte geht weiter!“

Mi. 02.04.2014        „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters“

Permalink Schreibe einen Kommentar