„Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs“

Juli 31, 2015 at 11:43 am (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE STADTRUNDGÄNGE
VON FRAUEN FÜR FRAUEN

Hildegardis-Schule Münster

…………Hildegard von Bingen………… Hildegardis-Schule Münster

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im August mit dem Thema: „Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs“ laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.
Hat es in der kleinen Siedlung Mimigernaford Frauenarbeitshäuser gegeben? Galt im Mittelalter auch für Frauen: ‚Stadtluft macht frei!‘? Warum erhielten Beginen zunächst päpstlichen Schutz, erfuhren später aber Druck und Verfolgung? Wo lagen die Armenhäuser für Frauen? Konnten die Adligen Stiftsdamen/Nonnen des Klosters Liebfrauen/Überwasser deren Auflösung verhindern? Wer sind die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung? Was ist eine Studentinnenburse? Diesen und weiteren Fragen zur Lebenssituation von Frauen durch die Jahrhunderte werden wir entlang des Aa-Seitenwegs nachgehen. Auch über Münsters Badestuben, die Herzogin von Looz – Corswarem mit ihrem Salon oder die Auseinandersetzungen um die Kleinkinderbewahranstalten zwischen 1840 bis 1860 wird etwas zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt 6,00 €, ermäßigt 4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.
Infos unter http://www.kalinen.wordpress.com/category/frauenhistorisches
oder Tel. 0176 / 50195257

Die nächsten Termine:

Mi. 05.08.2015 „Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.“
Mi. 12.08.2015 „Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.“
Mi. 19.08.2015 „Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.“
Mi. 26.08.2015 „Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.“

Mi. 02.09.2015 „Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen“
Mi. 09.09.2015 „Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen“
Mi. 16.09.2015 „Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen“
Mi. 23.09.2015 „Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen“
Mi. 30.09.2015 „Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen“

Mi. 07.10.2015 „ Frauen kämpften für Bildung & Berufstätigkeit!“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Wage das Un_mögliche. Dare the im_possible.

Juli 12, 2015 at 4:23 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauengesundheit, FrauenLesbenPlenum Muenster) (, , , , , , , , , , , , , , , )

Das 21. Jahrhundert feministisch gestalten.

Weltfrauenkonferenz Peking + 20

Weltfrauenkonferenz Peking + 20 (Quelle: UN Women)

Einladung zum Treffen vom
15. – 18. Oktober 2015 in Berlin.

Das Gunda-Werner-Institut und Missy Magzine laden zu einer viertägigen Veranstaltung mit Vorträgen, Workshops, Diskussionen, Filmvorführungen, Buchvorstellungen, Ausstellungen und Konzerten vom 15. Bis 18. Oktober 2015 in Kooperation mit UN-Women, dem Deutschen Juristinnenbund e.V. , dem Journalistinnenbund e.V. und der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. nach Berlin ein.
Im Aufruf heißt es: „Feminismus ist aktueller denn je. Trotzdem kommen mediale Debatten von Krise bis Pegida meist ohne feministische Perspektiven und Kritik aus. Kein Wunder, dass weite Teile der Öffentlichkeit meinen, feministische Ideen erschöpfen sich in Twitter-Hashtags wie #Aufschrei und Quotenforderungen. Dabei ist Feminismus viel mehr. Feminismus bedeutet Kritik am gesellschaftlichen System und an Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung. Er zeigt gesellschaftliche Alternativen auf und formuliert politische Forderungen. Vier Tage lang stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. ‚Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche‘ heißt das Event. (…) Es wird aktuelle Themen feministisch unter die Lupe nehmen, zum Streit herausfordern, Raum geben für verschiedene Positionen, nach innen und außen schauen, Utopien benennen und kritisieren.“
Es wird Konferenz und Labor, ein Ort zum Kennenlernen und Vernetzen sein. Hier können Feminist_innen ins Gespräch kommen über feministische Visionen, Ideen und Forderungen für das 21. Jahrhundert.
Angefragt sind u.a. Aina Iiyambo (UN-Women), Roxane Gay (US-amerikanische Autorin), Sahar Rahimi (Monster Truck), Gloria Atiba-Davies (Internationaler Strafgerichtshof), Sefanie Lohaus (Missy Magazine), Simone Dede Ayivi (Performancekünstlerin), Sookee (Rapperin), Hildegard Bode (ehem. Stellv. Chefedakteurin ‚Brigitte‘) und Angela Mc Robbie (britische Kulturwissenschaftlerin).

Ein detailliertes Programm ist ab August auf http://www.gwi-boell.de zu finden. Auch eine Anmeldung ist dann möglich.

Permalink Schreibe einen Kommentar