Ein Gedenken an Anna zur Steinhorst an öffentlichem Ort möglich machen!

Januar 27, 2019 at 4:36 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauenhistorisches, Münster) (, , , , , )

Vor 400 Jahren – am 2. März 1619 – wurde Anna zur Steinhorst in Münster als Hexe zum Tode verurteilt, hingerichtet und auf dem Scheiterhaufen vor den Toren der Stadt verbrannt.
Seit Jahren setzen sich Frauen und Mädchen für die Rehabilitation aller als Hexen verurteilten und hingerichteten Frauen durch den Rat der Stadt Münster ein. Sie beantragten auch die Rahblitation aller als Hexen verfolgten Frauen, Männer und Kinder in Münster.
Da bis heute darüber im Rat der Stadt Münster nicht entschieden und kein Mahn- und Gedenkmal für die auf dem Scheiterhaufen verbrannten Opfer errichtet worden ist, bitten wir alle Frauen, Anna zur Steinhorst am 2. März persönlich zu gedenken, indem sie ein Licht ins Fenster stellen.

Damit verbunden ist unsere Hoffnung, daß es im nächsten Jahr einen öffentlichen Ort an zentraler Stelle in der Stadt geben wird, an dem ein Gedenken an die dreizehn bisher bekannten zum Tode verurteilten und auf dem Scheiterhaufen verbrannten Frauen möglich ist. Dieses persönliche Gedenken möchten wir öffentlich machen und dokumentieren.  Schickt dafür ein entsprechendes Foto an: info@frauen-stadtrundgaenge-muenster.de

 

Permalink Kommentar verfassen

Münsters berühmte & berüchtigte Frauen

Januar 9, 2019 at 8:03 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im Januar: „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“  laden die Arbeitsgruppe Frauenge-schichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein. 

Wenn nach berühmten & berüchtigten Frauen gefragt wird, dann fallen sofort die Namen Annette von Droste Hülshoff und Amalie von Gallitzin.   Doch es gab nicht nur diese beiden. Bei den Rundgängen werden verschiedene Frauen aus unterschiedlichen Jahrhunderten vorgestellt, die in besonderer Weise Aufmerksamkeit erregt haben. Dazu gehören  z.B. Anne Genevieve de Bourbon de Longueville oder Katharina von Arnheim in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, Anastasius Rosenstengel, die Frau in Männerkleidung als Mann auftretend, die sich hier 1718 taufen und mit der Mühlhahnin trauen ließ  oder die beiden katholischen Theologinnen Dr. Iris Müller und Dr. Ida Raming, die sich 2002 zu Priesterinnen weihen ließen. Auch von der Generalpostmeisterin der Kaiserlichen Reichspost Alexandrine von Taxis oder von Anne Henscheid, der Mitgründerin der HFM (Homosexuelle Frauengruppe Münster) wird zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz;
der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter  http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de oder Tel. 0176 / 50195257

Termine:
Mi. 09.01.2019           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“
Mi. 16.01.2019           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“

Mi. 13.02.2019           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ??“
Mi. 20.02.2019           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ??“

Mi. 13.03.2019           „Der internationale Frauenkampftag!“

 

Permalink Kommentar verfassen