Frauenhistorische Stadt-Rundgaenge von Frauen für Frauen im Jahr 2017

Dezember 13, 2016 at 8:08 pm (Aktuelles, für Muenster, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Muenster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , )

Frauenhistorische Stadt-Rundgänge von Frauen für Frauen im Jahr 2017

Gemälde von Artemisia Gentileschki 1617/18Gemälde  von Artemisia Genteleschi*

 Münster ist voll spannender Frauengeschichte(n)!

Warum wurde ein Frauenkloster für die Gründung der Universität aufgelöst,
die Frauen aber von Studium und Bildung ausgeschlossen?
Wie konnten Frauen trotzdem ein eigenständiges Leben führen, Bankerin, Lehrerin oder Hebamme werden?

Arbeit war für Frauen immer selbstverständlich, Anerkennung und gesellschaftlichen Status gab es dafür eher nicht. Frauen gehen ihre eigenen Wege, auch wenn sie in Vergessenheit geraten. Herrschaft, Krieg und Gewalt, Zwangschristianisierung, wirtschaftliche Entwicklung, Hexenverfolgungen, Reformationen und Revolutionen, Industrialisierung, Rollenfixierung und der andauernde Kampf um Gerechtigkeit und Freiheit veränderte das Leben aller Frauen in allen Jahrhunderten.

Wir, die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des FH-AStA und das Autonome Frauenreferat des AStAs der Universität Münster laden alle interessierten Frauen zu den Rundgängen mit monatlich wechselnden Schwerpunkten mittwochs von 16.30 – ca. 18.00 Uhr ein:

Januar 2017:          Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.

Februar 2017:        Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?   

März 2017:              Frauenrechte fordern wir!

April 2017:              Trotz Fleiß kein Preis

Mai 2017:                 Die kurze Zeit der Täufer*innen …

Juni 2017:                Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.

Juli 2017:                 Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs  

August 2017:          Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?

Sept. 2017:              Münsters Kunst  und Kultur schaffende Frauen.

Oktober 2017:        Herr Käthe und Fräulein Luther

November 2017:    Die kurze Zeit der Täufer*innen …    

Dezember 2017:    Nur Mut Frauen!

Wir treffen uns mittwochs um 16.30 Uhr am Eingang zum  Fürstenberghaus,  Domplatz;  der Teilnahmebeitrag beträgt 6,00 €, ermäßigt 4,00 €.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommt einfach vorbei.
(Bei schlechtem Wetter, an Feiertagen, Ende Dez./ Anf. Jan. und Ende Aug./Anf. Sept.  findet der Rundgang nicht statt.)

Eine direkte Buchung ist ebenfalls möglich. Thema und Zeitpunkt wählen Sie! 
Anfragen an a.neugebauer@muenster.de

Weitere Infos unter
frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder      Tel.  0176/50195257  (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

*„Judith und die Magd“ – Gemälde von Artemisia Gentileschi – 1617/1618:     www.fembio.org/biographie.php

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Die kurze Zeit der Täufer*innen“

November 24, 2016 at 5:47 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

- Hille Feicken - die Judith von Münster

– Hille Feicken – die Judith von Münster

Zum „Frauenhistorischen Stadt-Rundgang: Die kurze Zeit der Täufer*innen“  im Dezember laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster,  das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität und das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster alle interessierten Frauen am Mittwoch, den 7., 14. und 21. Dezember von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.
Zeitlich geht es knapp 500 Jahre zurück in die Geschichte. Frauen hatten sich  1534  in großer Zahl der ‚Täuferischen Bewegung‘ in Münster angeschlossen. Sie verbanden damit die Hoffnung auf ein gerechteres und freieres Leben. Doch es kam ganz anders in der ‚Stadt der Frauen‘, auch Neues Jerusalem genannt, die so hieß, weil ca. 75 % bis 80 % der damaligen Einwohner*innen Frauen und Kinder waren.

In den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts, den frühen Jahren der Reformation wurde eine Erneuerung der Christlichen Kirche  angestrebt. Doch die  Unzufriedenheit mit den herrschenden Verhältnissen und der alten Kirche gingen viel weiter. Sie führten zu verschiedenen sozial-revolutionären und reformatorischen Bewegungen, deren Mitglieder als Aufrührer*innen oder Ketzer*innen  verfolgt und hingerichtet wurden. Zu ihnen gehörten auch die  sog. Wiedertäufer, die für kurze Zeit die Herrschaft in Münster erlangt hatten. Im Mittelpunkt der Rundgänge steht das Leben der Frauen in dieser Zeit.

Treffpunkt ist mittwochs um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz;  der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regenwetter findet der Rundgang nicht statt.
Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de oder Tel. 0176 / 50195257.

Die nächsten Termine:
Mi. 07.12.2016        „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 14.12.2016           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 21.12.2016           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

Mi. 28.12.2016            findet kein Rundgang statt
Mi. 04.01.2017            findet kein Rundgang statt

Mi. 11.01.2017          „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen“
Mi. 18.01.2017            „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen“
Mi. 25.08.2017            „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen“

 Mi. 01.02.2017       „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“

Permalink Schreibe einen Kommentar

One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich und singt: Zerbrich die Ketten!

November 13, 2016 at 5:39 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Münster, Soziales, Termine) (, , , , , , , , )

onebillionrising2017s

Am 14. Februar 2017 wird es auch in Münster wieder heißen:
„Frauen der Welt, erhebt Euch und steht auf für Eure Rechte! Tanzt bis die Erde erbebt und seid solidarisch mit denen, die es (noch) nicht alleine schaffen! Menschen der Welt, seid liebevoll, seht hin und helft, wenn Ihr Unrecht seht!“

Mit dem Aufruf 2013 „Eine Milliarde erhebt sich – One Billion Rising“ ist eine weltweite Bewegung entstanden, um jegliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen öffentlich zu machen, sie anzuprangern und zu beenden. Frauen wird Mut gemacht aufzustehen und zu handeln. Sie wollen lernen, sich selbst und auch anderen dadurch zu helfen. Die eine „Milliarde“ verweist auf eine UN-Statistik, wonach eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden.

Vor ca. 50 Jahren protestierten Frauen zum ersten Mal in der BRD auf der Straße gegen Männergewalt an Frauen und Mädchen. Sie riefen: „Frauen erhebt Euch und die Welt erlebt Euch!“  oder auch „Frauen, hört ihr Frauen schreien, lasst die Frauen nicht allein!“

2013 wurde zum ersten Mal zum globalen Aufstand gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufgerufen. Und in über 200 Ländern wurde daraufhin die „Aktion One Billion Rising“ geplant und am 14. Februar getanzt. Seitdem haben sich Koalitionen gebildet, Organisationen vernetzten sich und weltweit finden immer mehr Frauen den Mut, sich zu wehren und füreinander einzustehen.

onebillionrising-muenster

Auch in Münster rufen die Organisatorinnen zum fünften Mal zur Beteiligung am 14.2.2017 an der weltweiten Aktion auf, um sich öffentlich trommelnd, singend und tanzend gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen zur Wehr zu setzen.

Eine Milliarde erhebt sich – One Billion Rising –
und singt: Break the Chain – Zerbrich die Ketten.
Seien auch Sie dabei.  Am Dienstag, den 14. 2. 2017
um 17.30 Uhr an der Stubengasse.

 

Permalink Schreibe einen Kommentar

Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen

Oktober 27, 2016 at 9:51 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Beginen im 12. Jh.

Beginen im 12./13. Jh.

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im November mit dem Thema: „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Johanna von Flandern - Stifterin von Beginenhöfen

Johanna von Flandern – Stifterin vieler Beginenhöfe

Spuren von Frauen in Bewegungen lassen sich nicht so leicht finden, doch es werden immer mehr starke Frauen, einfache und mächtige, die entdeckt werden. Das gilt für reformatorische Bewegungen im Mittelalter und der Frühen Neuzeit ebenso, wie für die revolutionären Zeiten.  Es werden passende Orte aufgesucht und Frauen aus religiösen, revolutionären, bürgerlichen, demokratischen, sozialistischen und feministischen Bewegungen vorgestellt.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.   Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Weitere Infos unter
http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder Tel.  0176 / 50195257

Die nächsten Termine:

Mi. 02.11.2016           „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen.“
Mi. 09.11.2016           „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen.“
Mi. 16.11.2016           „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen.“
Mi. 23.11.2016           „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen.“
Mi. 30.11.2016           „Eine, zwei, drei … viele Frauenbewegungen.“

Mi. 02.12.2016           „Die kurze Zeit der Täufer*innen“
Mi. 09.12.2016           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 16.12.2016           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

Mi. 04.01.2017           findet der Rundgang nicht statt.
Mi. 11.01.2017           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen“      

Permalink Schreibe einen Kommentar

Frauenhistorische Stadtrundgänge von Frauen für Frauen im Wintersemester 2016/17 in Münster

Oktober 11, 2016 at 7:13 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

frauenstadtrundgaenge-muenster-wise-201617

Permalink Schreibe einen Kommentar

Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!

Oktober 2, 2016 at 4:35 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge) (, , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Glückliche Baumeisterin

Glückliche Baumeisterin

 “…wenn es üblich wäre, die kleinen Mädchen eine Schule besuchen und sie im Anschluß daran, genau wie die Söhne, die Wissenschaften erlernen zu lassen, dann würden sie genauso gut lernen und die letzten Feinheiten aller Künste und Wissenschaften ebenso mühelos begreifen wie jene. Zudem gibt es ja solche Frauen…”             Christine de Pizan, um 1405.

 Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im Oktober mit dem Thema: „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Amalie Fürstin von Gallitzin "Schulmeisterin in Westfalen"

Amalie Fürstin von Gallitzin „Schulmeisterin in Westfalen“

Versuche, Frauen aus der Öffentlichkeit, aus Bildung und Berufstätigkeit auszuschließen, sind glücklicher Weise aus den verschiedensten Gründen gescheitert. Wesentlichen Anteil daran hatten die Frauen selbst. Diesmal werden junge Frauen vorgestellt, die dafür ins Ausland gehen mussten, Mütter, die ihren Töchtern gleiche Bildung zukommen ließen und Mädchen, die gegen den Willen der Eltern eine akademische Bildung durchsetzten. Sie lernen Frauen kennen, die als Hebammen, Ärztinnen, Chemikerinnen, Juristinnen oder Künstlerinnen tätig waren. Erzählt wird auch von Münsteranerinnen, die Privatschulen und Ausbildungsstätten einrichteten und dabei auch gegeneinander in Konkurrenz gerieten.

 Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.   Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Weitere Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder Tel.  0176 / 50195257 (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:

Mi. 05.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!“
Mi. 12.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!“
Mi. 19.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!“
Mi. 26.10.2016          „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht?!“

Mi. 02.11.2016           „Eine, zwei, drei, viele Frauenbewegungen.“
Mi. 09.11.2016           „Eine, zwei, drei, viele Frauenbewegungen.“
Mi. 16.11.2016           „Eine, zwei, drei, viele Frauenbewegungen.“
Mi. 23.11.2016           „Eine, zwei, drei, viele Frauenbewegungen.“
Mi. 30.11.2016           „Eine, zwei, drei, viele Frauenbewegungen.“

Mi. 02.12.2016          „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

 

Permalink Schreibe einen Kommentar

Frauen sagen JA! zum freien Sonntag in Münster.

September 26, 2016 at 3:30 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauengesundheit, Münster, Soziales, Termine) (, , , , , , , , , , )

Nehmen Sie am Sonntag, den 6. November 2016 am Bürgerentscheid  teil, stimmen Sie für die Aufhebung des Ratsbeschlusses zur geplanten Sonntagsöffnung.freie-sonntageWenigstens einmal in der Woche richtig durchatmen können, morgens aufstehen, wenn es beliebt, lange frühstücken, allein, zu zweit, mit Freund*innen oder Bekannten, ganz wie es gefällt.

Auch endlich etwas mehr Zeit für sich selbst haben oder für die Familie und gar nichts tun müssen, das ist herrlich. Alle freuen sich auf diesen Tag in der Woche, oft hilft er, die Woche zu überstehen.

Ein Tag zur freien Verfügung, an dem der äußere Druck wegfällt, keine Erwerbsarbeit, kaum Sorgearbeit, keine Schule, keine Kita,  kein Kindergarten, alle können zu Hause bleiben.  Super!        Bis vor kurzem galt das auch für viele schon am Samstag. Doch  der Samstag ist inzwischen zum normalen Werktag verkommen und auch der Sonntag ist leider nicht für alle frei.

Aber das ist doch kein Grund für die ständigen Versuche, nun auch den Sonntag nach und nach zu einem normalen Arbeitstag umzugestalten.  Der Beschluss der Sonderöffnungs-zeiten an Sonntagen in der Innenstadt, im Bahnhofsviertel, an der Hammerstr.  oder in Hiltrup ist der Einstieg in eine weitere Konkurrenz, die dazu führt, dass auch weitere Geschäfte z.B. im Kreuzviertel, Mauritzviertel, etc. und  in Roxel, Albachten, Nienberge,  Wolbeck oder Handorf sonntags öffnen wollen müssen.

nein-zur-sonntagsoeffnungDie Sonntagsruhe gilt dann auch für viele Angestellte im Einzel-handel  nicht mehr  und dies betrifft vor allem Frauen  und Mütter, die ca. zwei Drittel der Beschäftigten aus- machen. Natürlich sagen sie ihren Chefs, dass sie selbstverständlich auch am Sonntag im Laden stehen werden. Denn alles Andere würde wie Arbeitsverweigerung aussehen, deren Folgen für das Arbeitsverhältnis nicht absehbar sind. Schließlich sind sie auf den Job angewiesen. Eine der wenigen Umfragen unter betroffenen Angestellten im Einzelhandel hat es 2015 seitens der Gewerkschaft in Salzburg gegeben. Dort wurden 16.000 Personen zu einer Sonntagsöffnung der Geschäfte befragt und 95 % sagten NEIN.

Die Sonntagsarbeit verhindert eine regelmäßige Erholung und zerstört die kollektive Freizeit. Gemeinsame Aktivtäten können nicht mehr so problemlos geplant werden. Stattdessen heißt es, die Kinder wegorganisieren, auf Ruhe und Erholung  verzichten, Treffen, Kinobesuche, Spaziergänge oder Kaffeetrinken verschieben und neu organisieren oder fehlen. Den Knatsch kennen alle, …

Frauen

Als Käufer*innen müssen wir nicht auch noch an Sonntagen, an denen Trubel genug durch Send, Weihnachtsmarkt oder Hansetage herrscht, durch alle möglichen Geschäfte latschen, um einzukaufen. Mehr Geld zum Ausgeben haben wir dadurch ja nicht, aber auch der siebte Tag würde dem Kaufen zum Opfer fallen. Gerade Frauen, die oftmals doppelt und dreifach belastet sind (Erwerbsarbeit, Hausarbeit, Sorgearbeit, Pflege), wäre 30-stunden-sind-genugsehr viel mehr geholfen, wenn ein Sechs-Stunden-Tag und eine Fünf-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich sowie ein umfassender Schutz der Sonntagsruhe flächendeckend durchgesetzt werden würde. Dann bräuchte sich kein Geschäft in der Innenstadt oder auch in den äußeren Bezirken benachteiligt fühlen, denn alle Geschäfte blieben geschlossen und alle hätten ihre verdiente Ruhe.

Im Sinne einer besseren Lebensqualität und guten Gesundheitsvorsorge brauchen wir mehr Erholung und weniger Arbeitszeit, mehr Ruhe, mehr Freizeit und Entspannung statt Fremdbestimmung, Hektik und Stress. Denn unser Leben ist viel mehr als Erwerbsarbeit und Konsum.

Bitte denken Sie an die vielen Beschäftigten, die den freien Sonntag verlieren,  aber auch an sich selbst, Ihnen und den Freund*innen, Verwandten, Familien, allen würde  eine frei verfügbare gemeinsame Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Stimmen auch  Sie für die Aufhebung des Ratsbeschlusses zur geplanten Sonntagsöffnung. Sagen Sie JA! zum freien Sonntag in Münster.

 

 

Permalink Schreibe einen Kommentar

Münsters berühmte & berüchtigte Frauen

August 21, 2016 at 3:26 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

 

Katharina Lincken war Anastasius Rosenstengel

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im September: „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein. 

Wenn nach berühmten & berüchtigten Frauen gefragt wird, dann fallen sofort die Namen Annette von Droste Hülshoff und Amalie von Gallitzin.   Doch es gab nicht nur diese beiden. Auf den wöchentlichen Rundgängen werden verschiedene Frauen aus unterschiedlichen Jahrhunderten vorgestellt, die in besonderer Weise Aufmerksamkeit erregt haben. Dazu gehören  z.B. Königin Christine von Schweden oder Katharina von Arnheim in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, Anastasius Rosenstengel, die Frau in Männerkleidung als Mann auftretend, die sich hier 1718 taufen und trauen ließ  mit der Mühlhahnin oder die beiden katholischen Theologinnen Dr. Iris Müller und Dr. Ida Raming, die sich 2002 zu Priesterinnen weihen ließen. Auch von der Generalpostmeisterin der Kaiserlichen Reichspost Alexandrine von Taxis, der Studentin Ulrike Marie Meinhof  als Friedensaktivistin und späterer RAF-Terroristin oder der Äbtissin Ida von Merveldt und den Beginen wird zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.
Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
0der Tel. 0176 / 50195257 (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:

Mi. 07.09.2016         „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“
Mi. 14.09.2016           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“
Mi. 21.09.2016           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“
Mi. 28.09.2016           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“

Mi. 05.10.2016         „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht!“
Mi. 12.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht!“
Mi. 19.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht!“
Mi. 26.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht!“

Mi. 02.11.2016         „Eine, zwei, drei Frauenbewegungen.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Göttinnen – Heilige – Huren ?“

Juli 26, 2016 at 4:18 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster) (, , , , , , , , , , , , , )

Frauenhistorische Stadtrundgänge von Frauen für Frauen

Westf Athene MuensterZu den Frauenhistorische(n) Stadt-Rundgängen im August: „Göttinnen – Heilige  – Huren ?“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster und das Gleichstellungsreferat der Fachhochschule Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein. 

Frauenbilder, Frauendarstellungen im öffentlichen Raum begleiten uns tagtäglich, fallen uns aber gar nicht mehr auf. Über dem Schloss wachen die Göttinnen Nike und Fama, auch Diana ist dort zu finden. Die westfälische Athene schaut über den Domplatz. Mariendarstellungen befinden sich auf Plätzen, Heilige in und an den katholischen Kirchen, Madonnen, heidnische Prophetinnen oder die Frau als Lustobjekt in bleiverglastem Fenster am Stadtweinhaus geben Hinweise. Einige dieser prachtvollen Darstellungen werden wir aufsuchen, sie vorstellen, von ihnen erzählen, über ihren Einfluss diskutieren und anregen, sich selbst auf die Suche zu machen. Auch von den „Neun guten Heldinnen“ wird diesmal zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnehmerinnenbeitrag ist  6,00 €, ermäßigt  4,00 €.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei schlechtem Wetter finden die Rundgänge nicht statt.
Weitere Infos unter     http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder     Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster – Tel.  0176/50195257

Die nächsten Termine:
Mi. 03.08.2016           „Göttinnen – Heilige – Huren ?“
Mi. 10.08.2016           „Göttinnen – Heilige – Huren ?“
Mi. 17.08.2016           „Göttinnen – Heilige – Huren  ?“
Mi. 24.08.2016           „Göttinnen – Heilige – Huren  ?“
Mi. 31.08.2016           „Göttinnen – Heilige – Huren  ?“

Mi. 07.09.2016           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters“
Mi. 14.09.2016           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters“
Mi. 21.09.2016           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters“
Mi. 28.09.2016           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters“

Mi. 05.10.2016           „Bildung und Berufstätigkeit – der Frauen Recht!“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Die kurze Zeit der Täufer*innen

Juli 3, 2016 at 2:13 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster) (, , , , , , , , , , , , , , , , )

            FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Die Wandschererin - 7. Frau des Täuferkönigs

Die siebte Frau des Täuferkönigs

Zum „Frauenhistorischen Stadt-Rundgang: „Die kurze Zeit der Täufer*innen“ im Juli laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster,  das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität und das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster alle interessierten Frauen jeden Mittwoch im Januar von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Zeitlich geht es knapp 500 Jahre zurück in die Geschichte. Frauen hatten sich  1534  in großer Zahl der ‚Täuferischen Bewegung‘ in Münster angeschlossen. Sie verbanden damit die Hoffnung auf ein freieres und gerechteres Leben. Doch es kam ganz anders in der ‚Stadt der Frauen‘, auch Neues Jerusalem genannt, die so hieß, weil ca. 75 % bis 80 % der damaligen Einwohner*innen Frauen und Kinder waren.

In den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts, den frühen Jahren der Reformation wurde eine Erneuerung der Christlichen Kirche  angestrebt. Doch die  Unzufriedenheit mit den herrschenden Verhältnissen und der alten Kirche ging viel weiter. Sie führte zu verschiedenen sozial-revolutionären und reformatorischen Bewegungen, deren Mitglieder als Ketzer*innen  verfolgt und hingerichtet wurden. Zu ihnen gehörten auch die  sog. Wiedertäufer, die für kurze Zeit die Herrschaft in Münster erlangt hatten. Im Mittelpunkt des Rundganges steht das Leben der Frauen in dieser Zeit.

Treffpunkt ist jeden Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regenwetter findet der Rundgang nicht statt.
Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de oder Tel. 0176 / 50195257

Die nächsten Termine:

Mi. 06.07.2016     „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 13.07.2016          „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 20.07.2016          „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 27.07.2016          „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

Mi. 03.08.2016     „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“
Mi. 10.08.2016          „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“
Mi. 17.08.2016          „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“
Mi. 24.08.2016          „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“
Mi. 31.08.2016          „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ?“

Mi. 07.09.2016     „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“

Permalink Schreibe einen Kommentar

« Previous page · Next page »