Muensters historische Stadtrundgaenge 2019 – von Frauen für Frauen!

Dezember 8, 2018 at 5:52 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , , , )

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Nur Mut Frauen!“

Dezember 1, 2018 at 12:33 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

    FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Erbdrostenhof Muenster

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im Dezember: „Nur Mut Frauen!“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität und das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Frauen kämpften zu allen Zeiten für ihre Rechte und ließen sich nicht einfach ‚die Butter  vom Brot nehmen‘. Sie kämpften als Beginen, Bäuerinnen oder Täuferinnen, als Mägde, Händlerinnen oder Handwerkerinnen,  als Erbinnen oder Revolutionärinnen, als Frauenrecht-lerinnen oder Feministinnen. Ihr Verlangen galt einem freien, selbstbestimmten Leben jenseits der 3 K‘s, der Reglementierungen von Königen, Kirchen, Kerlen oder der Rollenfixierung auf Kinder, Küche, Kirche. Von diesen mutigen Münsteranerinnen wird bis Weihnachten zu hören sein. Davon, wie sie gelebt, wofür sie gekämpft und was sie für sich und andere erreicht haben.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wenn’s regnet oder schneit finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter      http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder Tel. 0176 / 50195257 (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 12.12.2018           „Nur Mut Frauen!“
Mi. 19.12.2018           „Nur Mut Frauen!“

Mi. 09.01.2019           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“
Mi. 16.01.2019           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

Mi. 13.02.2019           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ???“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Die kurze Zeit der Täufer*innen …

November 1, 2018 at 12:12 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE  VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Muenster 1535: TaeuferInnen-Haeuser wurden beschlagnahmt (Entwurf K.H.Kirchhoff)

Zum „Frauenhistorischen Stadt-Rundgang: Die kurze Zeit der Täufer*innen“  im November   laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Zeitlich geht es knapp 500 Jahre zurück in die Geschichte. Frauen hatten sich  1534  in großer Zahl der ‚Täuferischen Bewegung‘ in Münster angeschlossen. Sie verbanden damit die Hoffnung auf ein freieres und gerechteres Leben. Doch es kam ganz anders in der ‚Stadt der Frauen‘, auch Neues Jerusalem genannt, die so hieß, weil ca. 75 % bis 80 % der damaligen Einwohner*innen Frauen und Kinder waren.

In den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts, den frühen Jahren der Reformation wurde eine Erneuerung der Christlichen Kirche  angestrebt. Doch die  Unzufriedenheit mit den herrschenden Verhältnissen und der alten Kirche gingen viel weiter. Sie führten zu verschiedenen sozial-revolutionären und reformatorischen Bewegungen, deren Mitglieder als Ketzer*innen  verfolgt und hingerichtet wurden. Zu ihnen gehörten auch die  sog. Wiedertäufer, die für kurze Zeit die Herrschaft in Münster erlangt hatten. Im Mittelpunkt des Rundganges steht das Leben der Frauen in dieser Zeit.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter
http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder   Tel. 0176 – 50195257  (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 14.11.2018           „Die kurze Zeit der Täuferinnen …“
Mi.  21.11.2018          „Die kurze Zeit der Täuferinnen …“

Mi. 12.12.2018           „Nur Mut Frauen!“
Mi. 19.12.2018           „Nur Mut Frauen!“

 Mi. 09.01.2019           „Berühmte & berüchtigte Frauen Münsters.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Herr Käthe und Fräulein Luther“

Oktober 1, 2018 at 8:58 pm (Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE
VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Katharina von Bora mit Familie

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im Oktober mit dem Thema: „Herr Käthe und Fräulein Luther“  laden die Arbeitsgruppe Frauen-geschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster und das Gleichstellungs-referat des AStA der Fach-hochschule Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat
von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Vor allem lutherische, protestantische, reformierte und evangelische Frauen, die in den letzen 500 Jahren hier in Münster gelebt und gewirkt haben, werden diesmal vorgestellt.
Luther nannte seine Frau ‚Herr Käthe‘ und anerkannte damit ihre Leistungen. Gerade Frauen zeigten sich damals offen für Neues, übten Kritik am Bestehenden und beteiligten sich am Kampf für ein besseres Leben. Ohne die Leistungen der Frauen vor 500 Jahren im  Öffentlichen und im Privaten hätte sich die Reformationsbewegung nicht so ausbreiten können. Sie ergriff und veränderte ganz Europa. Auch in Münster waren die 1520er Jahre bereits sehr unruhig und zum Ende des Jahrzehnts zeichnete sich ab, dass die Stadt lutherisch werden würde.

 Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.

Weitere Infos unter      http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder Tel.  0176 / 50195257 (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 10.10.2018           „Herr Käthe und Fräulein Luther“
Mi. 17.10.2018           „Herr Käthe und Fräulein Luther“

Mi. 14.11.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 21.11.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

Mi. 12 .12.2018          „Nur Mut Frauen!“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen

September 9, 2018 at 11:04 am (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE  STADTRUNDGÄNGE
VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Lambertikrichplatz Muenster 2018

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im September mit dem Thema: „Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Für Frauen war es nicht selbstverständlich, Kunst – und Kultur schaffend tätig zu sein. Doch auch hier haben sie sich durchgesetzt. Vorgestellt werden Malerinnen, die eng mit dem 1831 gegründeten Westfälischen Kunstverein zusammen gearbeitet haben oder die Bildhauerin Hilde Schürk-Frisch, deren Brückenstein „Die zwölf Apostel“ besichtigt wird. Vom Drei-Frauen-Museum, vom ersten Autonomen Frauenzentrum und von Schauspielerinnen, Musikerinnen oder Schriftstellerinnen wird zu hören sein.

 Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €, ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.

 Infos unter   http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder   Tel. 0176 – 50195257  (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 12.09.2018           „Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen.“
Mi. 19.09.2018           „Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen.“

Mi. 10.10.2018           „Herr Käthe und Fräulein Luther“
Mi. 17.10.2018           „Herr Käthe und Fräulein Luther“

Mi. 14.11.2018           „Die kurze Zeit der Täuferinnen …“

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Göttinnen – Heilige – Huren ??“

August 1, 2018 at 8:10 am (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , , )

Frauenhistorische   Stadtrundgänge
von Frauen für Frauen

Apostelkirche Muenster

Zu den Frauenhistorische(n) Stadt-Rundgängen im August: „Göttinnen – Heilige  – Huren ?“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Uni und das Gleichstellungsreferat der FH Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Frauenbilder, Frauendarstellungen im öffentlichen Raum begleiten uns tagtäglich, fallen uns aber gar nicht mehr auf. Über dem Schloss wachen die Göttinnen Nike und Fama, auch Diana ist dort zu finden. Die westfälische Athene schaut über den Domplatz. Mariendarstellungen befinden sich auf Plätzen, Heilige in und an den katholischen Kirchen, Madonnen, heidnische Prophetinnen oder die Frau als Lustobjekt in bleiverglastem Fenster am Stadtweinhaus geben Hinweise. Einige dieser prachtvollen Darstellungen werden wir aufsuchen, sie vorstellen, von ihnen erzählen, über ihren Einfluss diskutieren und anregen, sich selbst auf die Suche zu machen. Auch von den „Neun guten Heldinnen“ wird zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter  http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de 
oder   Tel. 0176 – 50195257  (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 08.08.2018           „Göttinnen – Heilige – Huren ?“
Mi. 15.08.2018           „Göttinnen – Heilige – Huren  ?“

Mi. 12.09.2018           „Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen.“
Mi. 19.09.2018           „Münsters Kunst und Kultur schaffende Frauen.“

Mi. 10.10.2018           „Herr Käthe und Fräulein Luther.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Münsters berühmte & berüchtigte Frauen

Juli 3, 2018 at 7:42 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE      STADTRUNDGÄNGE       VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Königin, Kaiserin, Heilige

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im Juli: „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen!“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Gleich-stellungsreferat des AStA der Fachhochschule und das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein. 

Wenn nach berühmten & berüchtigten Frauen gefragt wird, dann fallen sofort die Namen Annette von Droste Hülshoff und Amalie von Gallitzin.   Doch es gab nicht nur diese beiden. Bei den Rundgängen werden verschiedene Frauen aus unterschiedlichen Jahrhunderten vorgestellt, die in besonderer Weise Aufmerksamkeit erregt haben. Dazu gehören  z.B. Königin Christine von Schweden oder Katharina von Arnheim in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, Anastasius Rosenstengel, die Frau in Männerkleidung als Mann auftretend, die sich hier 1718 taufen und mit der Mühlhahnin trauen ließ  oder die beiden katholischen Theologinnen Dr. Iris Müller und Dr. Ida Raming, die sich 2002 zu Priesterinnen weihen ließen. Auch von der Generalpostmeisterin der Kaiserlichen Reichspost Alexandrine von Taxis, der Studentin Ulrike Marie Meinhof  als Friedensaktivistin und späterer RAF-Terroristin oder der Äbtissin Ida von Merveldt und den Beginen wird zu hören sein.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter  http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de oder Tel. 0176 / 50195257

Termine:
Mi. 11.07.2018           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“
Mi. 18.07.2018           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“

Mi. 08.08.2018           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ??“
Mi. 15.08.2018           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ??“

Mi. 12.09.2018           „Kunst und Kultur schaffende Frauen Münsters.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“

Juni 3, 2018 at 9:57 am (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE    STADTRUNDGÄNGE    VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang von Frauen für Frauen im Juni: „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Uni und das Gleichstellungsreferat des FH-AStA Münster alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat  von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

In der Frühen Neuzeit des 16./17. Jahrhunderts, nicht im angeblich finsteren Mittelalter, wurden  auch in Münster Frauen der Zauberei verdächtigt und als Hexen verfolgt. Auch der Kurfürst Ferdinand von Bayern, der von 1612 – 1650 Fürst-bischof von Münster war, gilt als maßgeblicher Förderer der sog. Hexenprozesse. An verschiedenen Orten werden wir über einzelne Schicksale berichten und den gerichtlichen Ablauf beschreiben, der heute als grausames Unrecht gesehen wird. Auch andere  verfolgte Vergehen  von Frauen im frühneuzeit-lichen  Münster kommen zur Sprache: die Verletzung der Ehre, Diebstahl, Unfriedsamkeit, Streitlust oder Sittendelikte wie Kindsmord, Kuppelei, Gewalt in der Ehe oder Prostitution.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regen finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
oder   Tel. 0176 – 50195257  (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 13.06.2018           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.“
Mi. 20.06.2018           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.“

Mi. 11.07.2018           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“
Mi. 18.07.2018           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“

 Mi. 08.08.2017           „Göttinnen  –  Heilige  –  Huren ???“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Die kurze Zeit der Täufer*innen

Mai 1, 2018 at 1:12 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE     STADTRUNDGÄNGE    VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Anna Jans wurde 1539 in Rotterdam als Täuferin hingerichtet

Zum „Frauenhistorischen Stadt-Rundgang: „Die kurze Zeit der Täufer*innen“  im Mai laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster,  das Autonome Frauenreferat des AStA der Uni und das Gleichstellungsreferat des AStA der FH alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Zeitlich geht es knapp 500 Jahre zurück in die Geschichte. Frauen hatten sich  1534  in großer Zahl der ‚Täuferischen Bewegung‘ in Münster angeschlossen. Sie verbanden damit die Hoffnung auf ein freieres und gerechteres Leben. Doch es kam ganz anders in der ‚Stadt der Frauen‘, auch Neues Jerusalem genannt, die so hieß, weil ca. 75 % bis 80 % der damaligen Einwohner*innen Frauen und Kinder waren.
In den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts, den frühen Jahren der Reformation wurde eine Erneuerung der Christlichen Kirche  angestrebt. Doch die  Unzufriedenheit mit den herrschenden Verhältnissen und der alten Kirche gingen viel weiter. Sie führten zu verschiedenen sozial-revolutionären und reformatorischen Bewegungen, deren Mitglieder als Ketzer*innen  verfolgt und hingerichtet wurden. Zu ihnen gehörten auch die  sog. Wiedertäufer, die für kurze Zeit die Herrschaft in Münster erlangt hatten. Im Mittelpunkt des Rundganges steht das Leben der Frauen in dieser Zeit.

Treffpunkt ist jeden 2. und 3. Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de oder Tel. 0176 / 50195257

Termine:
Mi. 09.05.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“
Mi. 16.05.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen …“

Mi. 13.06.2018           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.“
Mi. 20.06.2018           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.“

Mi. 11.07.2018           „Münsters berühmte & berüchtigte Frauen.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

„Trotz Fleiß kein Preis.“

April 1, 2018 at 12:38 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauen-Stadtrundgaenge Muenster, Frauenhistorische Stadt-Rundgänge in Münster, Frauenhistorische Stadtführungen von Frauen für Frauen, Frauenhistorische Stadtrundgänge in Münster, Frauenhistorisches, Münster, Stadtführungen, Stadtrundgang in Münster, Stadtrundgänge, Stadtrundgänge in Münster, Termine) (, , , , , , , , , , , , , , , )

FRAUENHISTORISCHE    STADTRUNDGÄNGE    VON  FRAUEN  FÜR  FRAUEN

Zeichnung Monika Schuchert 1973/74

Zum Frauenhistorischen Stadt-Rundgang im April mit dem Thema: „Trotz Fleiß kein Preis.“  laden die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das Autonome Frauenreferat des AStA der Universität und das Gleichstellungsreferat der Fachhochschule alle interessierten Frauen an jedem zweiten und dritten Mittwoch im Monat von 16.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ein.

Zeichnung Monika Schuchert 1973/74

Frauen mangelte es nie an Fleiß, Bildung und Engagement. Sie arbeiteten zu allen Zeiten und in allen Bereichen. Wann, wie und warum wurden sie aber von den Männern aus bestimmten Tätigkeits- und Bildungsbereichen verdrängt und ihnen diese sogar verboten,  für andere jedoch besonders geeignet gehalten? Was hieß Frauenarbeit vor ca. 1200, was vor 500,  vor 250 oder 50 Jahren?

Diesen und weiteren Fragen rund um die von Frauen geleistete Arbeit werden wir nachgehen und Frauen vorstellen, die sich trotz aller Widrigkeiten vielseitigen Tätigkeiten z.B. als Ernährerin, Äbtissin, Begine oder Bäuerin, als Marktfrau oder Medizinerin, gekrönt als Kaiserin oder Königin, als Dienstmagd oder Handwerkerin, Waschfrau oder Weinhändlerin, als Eigenhörige oder Regentin, Lehrerin, Bankerin, Erzieherin, Künstlerin oder Gärtnerin eigenständig, in abhängiger Beschäftigung oder in kaiserlichem Auftrag nachgegangen sind.

Treffpunkt ist jeden zweiten und dritten Mi. um 16.30 Uhr am Eingang zum Fürstenberghaus (F-Haus), Domplatz; der Teilnahmebeitrag beträgt  6,00 €,
ermäßigt  4,00 €. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Regenwetter finden die Rundgänge nicht statt.

Infos unter      http://www.frauen-stadtrundgaenge-muenster.de
http://www.kalinen.wordpress.com/category/frauenhistorisches
oder Tel. 0176 / 50195257 (Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster)

Die nächsten Termine:
Mi. 11.04.2018           „Trotz Fleiß kein Preis.“
Mi. 18.04.2018           „Trotz Fleiß kein Preis.“

 Mi. 09.05.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen“
Mi. 16.05.2018           „Die kurze Zeit der Täufer*innen“

 Mi. 13.06.2018           „Nicht nur als Hexen verfolgt und verurteilt.“

Permalink Schreibe einen Kommentar

Next page »