Ein Gedenken an Anna zur Steinhorst an öffentlichem Ort möglich machen!

Januar 27, 2019 at 4:36 pm (Aktuelles, Frauen aktiv, Frauenhistorisches, Münster) (, , , , , )

Vor 400 Jahren – am 2. März 1619 – wurde Anna zur Steinhorst in Münster als Hexe zum Tode verurteilt, hingerichtet und auf dem Scheiterhaufen vor den Toren der Stadt verbrannt.
Seit Jahren setzen sich Frauen und Mädchen für die Rehabilitation aller als Hexen verurteilten und hingerichteten Frauen durch den Rat der Stadt Münster ein. Sie beantragten auch die Rahblitation aller als Hexen verfolgten Frauen, Männer und Kinder in Münster.
Da bis heute darüber im Rat der Stadt Münster nicht entschieden und kein Mahn- und Gedenkmal für die auf dem Scheiterhaufen verbrannten Opfer errichtet worden ist, bitten wir alle Frauen, Anna zur Steinhorst am 2. März persönlich zu gedenken, indem sie ein Licht ins Fenster stellen.

Damit verbunden ist unsere Hoffnung, daß es im nächsten Jahr einen öffentlichen Ort an zentraler Stelle in der Stadt geben wird, an dem ein Gedenken an die dreizehn bisher bekannten zum Tode verurteilten und auf dem Scheiterhaufen verbrannten Frauen möglich ist. Dieses persönliche Gedenken möchten wir öffentlich machen und dokumentieren.  Schickt dafür ein entsprechendes Foto an: info@frauen-stadtrundgaenge-muenster.de

 

Permalink Kommentar verfassen